Grußwort

Die molekularen Grundlagen des Alterns

Grußwort des Tagungspräsidenten und des Präsidenten der GSAAM e. V.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

wer Altern behandeln will, muss Altern verstehen.

Diesbezüglich haben wir in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht. Die wesentlichen Mechanismen, die dem biologischen Alterungsprozess zugrunde liegen, sind inzwischen auf einer molekularen Ebene entschlüsselt und beschrieben. Sie stehen im Mittelpunkt der 17. Konferenz der GSAAM.

Wichtig ist dieses Wissen über die molekularen Mechanismen des Alterns nicht nur im Sinne der Grundlagenforschung. Aus ihm leiten sich vielmehr sehr konkrete Behandlungsansätze ab. Oxidation, Glykosilierung, chronisch niederschwellige Entzündungen, Telomerenverkürzung, Verlust der mitochondrialen Funktion, epigenetische Veränderungen – das sind die Hauptursachen, die für unser Altern verantwortlich sind.

Die gute Nachricht lautet: All diese Prozesse lassen sich gezielt beeinflussen. Damit zeichnet sich immer konkreter das Bild einer neuen Medizin ab, die Gesundheit erhält, indem sie pathologischen Alterungsprozessen vorbeugt und damit dort ansetzt, wo eine moderne, ganzheitliche Medizin notwendigerweise ansetzen muss: bei der Prävention.

Die 17. Tagung der GSAAM wird Ihnen in Form zahlreicher Sitzungen, Workshops und Einzelvorträge ein aktuelles Bild dieser neuen Präventionsmedizin vermitteln.

Wir freuen uns, Sie hierzu vom 4. bis 6. Mai 2017 in München begrüßen zu dürfen.

Prof. Dr. med. Bernd Kleine-Gunk
Präsident der GSAAM e.V.
Prof. Dr. rer. nat. et med. habil.
Pasquale Calabrese (Dipl.-Psych.)
Tagungspräsident 2017